Eigentumsgarantie

Artikel 14 des Grundgesetzes gewährleistet Ihr Eigentum an einer Immobilie.

Artikel 14 des Grundgesetzes garantiert Eigentum und enthält damit eine verfassungsrechtlich verbürgte Eigentumsgarantie. Sie gilt als eine der wichtigsten rechtsstaatlichen Grundsätze des Grundgesetzes. Das Grundgesetz schränkt das Eigentumsrecht aber auch gleichzeitig ein, indem es explizit darauf verweist, dass Eigentum verpflichtet und der Gebrauch einer Immobilie dem Wohl der Allgemeinheit dienen soll. Eine Enteignung zum Wohl der Allgemeinheit ist nur bedingt zulässig und darf nur unter Abwägung der Interessen des Eigentümers und der Allgemeinheit per Gesetz erfolgen, das insbesondere Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Darüber hinaus schützt der Artikel 14 des Grundgesetzes das Erbrecht - das Eigentum einer Person soll auch durch dessen Ableben nicht gefährdet werden. 

In Hinblick auf Immobilien findet sich die Eigentumsgarantie per Artikel 14 des Grundgesetzes in § 903 BGB wieder: Eigentümer einer Immobilie können mit dieser Sache nach Belieben verfahren und auch andere von jeder Einwirkung auszuschließen, wenn dies nicht dem Gesetz oder den Rechten Dritter entgegensteht. Nachbarrechtliche Vorschriften des §§ 903 ff BGB regeln genau, welche Rechte und Pflichten der Eigentümer eines Grundstücks im Verhältnis zu seinen Nachbarn zu berücksichtigen hat. Grenzen der Eigentumsgarantie ergeben sich vermehrt aus Duldungspflichten.


Weitere Begriffe:

<< EigentümerEigentumswohnung >>

Zurück zur Übersicht

Eventuell für Sie interessante Wohnungen

Wohnung 16
Haus 2A

1.50 Zimmer

40.42 m2

Details
Wohnung 42
Haus 2B

4.00 Zimmer

101.35 m2

Details
Wohnung 78
Haus 2E

2.00 Zimmer

67.34 m2

Details